Das Tramprennen

Seit 2008 findet jährlich das sogenannte Tramprennen statt, bei dem über 100 Reiselustige ausschließlich per Anhalter quer durch Europa reisen. Interessiere können sich mit ihrem Team, bestehend aus zwei bis drei Personen, auf der Homepage anmelden, um dann im August zwei Wochen lang die Möglichkeit zu haben, viele neue Menschen, Orte und Geschichten kennenzulernen und gleichzeitig mit anderen Teams zu wetten, wer schneller von A nach B kommt.

Ziele und Mission

Ziele und Mission - Das Tramprennen

Das Tramprennen zielt nicht darauf ab, möglichst schnell von einem Ort zum anderen zu hetzen. Vielmehr geht es darum, dass der Weg das Ziel ist und die Augen immer offen gehalten werden für die Schönheit dieser Erde und der Menschen, die auf ihr leben. Die Werte, auf denen das Tramprennen aufgebaut ist, sind Freundschaft, soziales Engagement, kultureller Austausch und natürlich das Trampen.

Die Aktion soll die Augen dafür öffnen, dass das Reisen per Anhalter eine nützliche, bereichernde und gesellschaftlich anerkannte Reiseform ist bzw. werden soll. Vor allem das Zusammenkommen mit fremden Menschen und die Schonung der Umwelt stehen dabei im Vordergrund. Die Erlebnisse während des Trampens sind intensiver und weitaus prägender, als eine klassische Reise per Flugzeug, Bus oder Zug.

Die Etappen und Punkteverteilung

Die Etappen und Punkteverteilung - Das Tramprennen

Dem Ziel nähern sich die Teams über sechs Etappen schrittweise an. Bei jeder Zwischenetappe wird mindestens ein Tag Pause eingelegt, um genug Zeit dafür zu haben, den Ort zu erkunden, neue Leute zu treffen und schöne Erinnerungen zu sammeln. Auch auf fehlende Teams wird dabei gewartet, denn beim Tramprennen geht es nicht darum zu gewinnen. Jeder Teilnehmer gewinnt auf seine ganz persönliche Weise, indem er neue Erfahrungen sammelt, tolle Ort besucht und mit fremden Menschen in Kontakt kommt. Trotzdem werden jedem Team für das Erreichen einer Etappe Punkte gutgeschrieben, und es besteht weiterhin die Möglichkeit, Punkte für besondere Aktionen unterwegs zu sammeln. Eine Route wird dabei gleichzeitig von neun bis zehn Teams bereist, also von ca. 20 bis 30 Menschen.

Nach Erreichen der letzten Etappe kommen alle Teams an einem gemeinsamen Zielort zusammen, an dem die Punkte ausgezählt werden und das Gewinnerteam ermittelt wird. Jedoch gibt es nicht, wie bei anderen Wettbewerben, etwas Materielles zu gewinnen, sondern lediglich Ruhm und Anerkennung von den anderen Teams, Unterstützern und Spendern. Das gemeinsame Erreichen des Ziels steht dabei im Vordergrund, und alle Teams feiern sich gegenseitig für die erfolgreiche Teilnahme am Tramprennen.

Vor und während des Rennens sammeln die Teilnehmer am Tramprennen außerdem Spenden und Aufmerksamkeit für eine gemeinnützige Organisation ihrer Wahl. Dabei wurden schon die unterschiedlichsten Organisationen wie zum Beispiel Sea Watch, Viva con Agua oder Pro Asyl unterstützt.

Seinen Anfang nahm das Tramprennen übrigens schon im Jahr 2006, als zwei der Organisatoren auf einer Reise per Daumen von anderen Trampern immer wieder überholt wurden, ohne sie jemals zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.